Kartenhausensemble: “Executor 14”

In seiner aktuellen Produktion „ Executor 14“, einem Stück von Adel Hakim, bringt das
Kartenhausensemble einen Monolog auf die Bühne, der durch den Überfall Russlands auf
die Ukraine ungewollt eine weitere traurige Aktualität gewonnen hat.
Die Geschichte ist inspiriert vom Bürgerkrieg im Libanon, hat aber auch in der heutigen
Zeit Bestand und könnte im Jemen, in Syrien, der Ukraine oder sonstwo spielen.
Der Kampf zwischen den dort rivalisierenden Parteien gibt keinem die Chance, sich
abseits zu halten, macht jeden zum Opfer oder zum Täter, auch die junge Hauptfigur. Er,
wie er im Stück nur genannt wird, wird beim Spaziergang mit seiner Freundin überfallen
und gefangengenommen, die Freundin vergewaltigt und getötet. Der Jugendliche wird
selbst zum Kämpfer. Sein Monolog macht die Schrecken des Kriegs gegenwärtig: Er
zeigt, wie Hass entsteht. Ein Monolog, in dem die Sprache schließlich selbst in Fetzen
fliegt. Am Ende verrmischen sich Realität und Fiktion zur Bedrohung durch sogenannte
Executoren, die stark an den Filmstoff des Terminators erinnern.
Es spielt Sebastian Kroll, die Regie führt Klaus-Dieter Köhler, die Musik stammt von
Siegfried Köhler.
Die Inszenierung wird gefördert durch den Rheingau-Taunus im Rahmen des Projekts
„Neustart Kulturszene RTK“
Sebastian Kroll studierte an der Wiesbadener Schule für Schauspiel , wo er 2020 seinen
Abschluss machte.
Neben zahlreichen Rollen u.a in den „Ratten“ von Gerhart Hauptmann, spielte der junge
Schauspieler die Rolle des Nils Holgerson im Weihnachtsmärchen am Staatstheater
Wiesbaden und in der Sommerproduktion des Kartenhausensembles „ Schöne Grüße von
Valentin“

Das Kartenhausensemble ist eine Ansammlung freischaffender Theatermacher*innen aus
dem Raum Wiesbaden mit dem Hauptsitz in Strinz Margarethä im Rheingau-Taunus
Kreis.
Neben dem Schreiben und Aufführen eigener Stücke mit Gastspielen im gesamten
Rhein-Main Gebiet finden jährlich Aufführungen eigener Produktionen in dem
Ensembler eigenen kleinen Theater „ Probebühne“ oder open Air in Strinz Margarethä
statt.
Das kleine Theater, das 2008 von Schauspieler Halvor Boller und Regisseur Klaus-Dieter
Köhler gegründet wurde, wurde mehrfach zu Festivals und Gastspielen, darunter zum
Monodrama Wettbewerben nach Reutlingen und zum Mono Bene Festival nach
Klagenfurt eingeladen.
2021 tourte das Kartenhausensemble mit seiner Corona-Erfolgsproduktion „ Schöne
Grüße von Valentin“ durch Kärnten.

Top